500 Millionen Dollar in BTC für DeFi in Tokens

Messari: 500 Millionen Dollar in BTC für DeFi in Tokens sind erst der Anfang

Messari glaubt, dass Projekte, die Bitcoin zu DeFi bringen, sich als führend im Kryptosektor erweisen werden, da BTC bereits mehr als eine halbe Milliarde Dollar im Wert von mehr als einer halben Milliarde Dollar in Tokio vergeben hat.

Das Kryptoanalyse-Unternehmen Messari schätzt, dass Bitcoin (BTC) im Wert von 500 Millionen Dollar im Ethereum-Netzwerk für die Verwendung bei Bitcoin Future in dezentralen Finanzprotokollen (DeFi) in Tokens umgewandelt wurde.

Der jüngste Bericht des Unternehmens weist jedoch darauf hin, dass diese Zahl nur 0,3 % der Marktkapitalisierung von Bitcoin in Höhe von 216 Milliarden US-Dollar ausmacht, was bedeutet, dass es für Projekte, die die Migration von Bitcoin auf Ethereum erleichtern, reichlich Gelegenheit gibt, einen erheblichen Wert zu erzielen.

Laut DeFi Pulse sind die populären Bitcoin-Tokenisierungsprotokolle WrappedBTC (WBTC) und RenVM mit 453 Mio. $ bzw. 232,4 Mio. $ die neunt- bzw. zehntgrößten DeFi-Projekte nach gesperrten Mitteln.

Ren hat im vergangenen Monat eine explosionsartige Zunahme der Nutzung erlebt, wobei der Wert der im Protokoll gesperrten Mittel von 40,9 Millionen Dollar Anfang August um fast 470% gestiegen ist.

Das WBTC absorbierte im vergangenen Monat auch 274 Millionen Dollar an Kapital, wodurch der Wert der gesperrten Mittel um 157% stieg. Im August überstieg die Zahl der Bitcoins, die über das WBTC als Wertmarken ausgegeben wurden, kurzzeitig die Rate, mit der neue BTC abgebaut werden, was auf eine boomende Nachfrage nach Bitcoin im DeFi-Raum hindeutet.

Messari twitterte die Ergebnisse des Berichts und bezeichnete Keep Network (tBTC) neben Ren (renBTC) als wichtige Projekte, die BTC nach Ethereum bringen.

Die Aufnahme von releaseKeep wurde in den Antworten des Beitrags als unerwartet vermerkt, da im Mai eine Code-Schwachstelle in Keep’s vertrauenslosem Bitcoin-Tokenisierungsprotokoll tBTC identifiziert wurde, was dazu führte, dass das Projekt nur zwei Tage nach dem Start laut Bitcoin Future offline ging. Das tBTC plant jedoch, nach einer zusätzlichen Runde von Sicherheitsaudits und -tests eine zweite Version des tBTC herauszugeben, und verteilt sein Arbeitstoken KEEP seit Juni über einen abgesteckten Tropfen.

Mehrere kleinere Projekte sind in den letzten Monaten ebenfalls in den Bitcoin-Tokenisierungsraum eingetreten, wobei der BTC++-Pool von PieDAO seit dem Start im April 58 Bitcoin angezogen hat.